Golf Vision - Der 4 Millionen Euro Golf

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • Nicht nur der mit Abstand stärkste und schnellste Golf, sondern wohl auch der teuerste aller Zeiten der jemals in Serienproduktion gehen könnte - Der Golf Vision durfte nach der Los Angeles Motorshow erstmals von und vor ausgewähltem Publikum Probe gefahren werden.



    Volkswagen hat in den vergangenen Jahren am Wörthersee offensichtlich Blut geleckt, denn Turboelite und Co. haben es vorgemacht. Am Treffen 2013 präsentierte Volkswagen auf der Autonews in Reifniz - eine gute Woche nachdem die gleichstarke Konkurrenz bereits wieder abgezogen war - ihr diesejähriges Showcar scheinbar unter der Motto Leistung für die Straße. Eines muß man den Konstrukteuren und Designern lassen; wenn man am "was is letzte Preis" noch was machen könnte, würde dieser Golf wohl irgendwann einen Platz in den Rängen der guten alten Volkswagen Motorsport Fahrzeuge einnehmen. Aber selbst bei diesem Preis wird sich wohl der eine oder andere Verrückte finden der den Wagen kaufen würde.

    Erstmals wurde das Fahrzeug nach der Los Angeles Auto Show auch auf dem Asphalt präsentiert – wenngleich ein bischen Feig auch mit gedrosselter Leistung. Da wird doch nicht jemand Angst vor dem V6 gehabt haben?

    Die Leistungsdaten des 3 Liter V6-TSI mit Direkteinspritzung und doppelter Turboaufladung sind mit 503 PS
    Leistung, einem maximalen Drehmoment von 560 Nm bei 4000 bis 6000 U/min ja ganz OK. Vor allem wenn das ganze über DSG und 4 Räder nach vorne getrieben wird . Bei dem kolportierten Preis fürden GTI Vision muss ich aber schlucken, denn der liegt bei über 4 Millionen Euro und wird somit wohl - nicht nur wegen des Spritverbrauchs - eher den Ölscheichs vorbehalten bleiben. 300 km/h - was für manche seit Jahren Motto ist- soll das gute Stück erreichen, wobei der Sprint von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden möglich sein soll.

    Auch die Optik ist reichlich bissig, aber dennoch nicht übertrieben. Sie errinnert mich ein kleinwenig an die guten alten Zeiten der Breitbauten - wer weiß, womöglich der neue Trend? - die Seitenschweller wachsen buchstäblich aus der Flanke heraus, und die Radläufe schmiegen sich breit über die 20-Zoll-Felgen die hinten immerhin mit 275er Gummis bestückt sind, während vorne 223er Gummis die Richtung vorgeben.

    Rote Applikationen an der Front, die roten Bremssättel und Farbtupfer im Innenraum erinnern gezielt an das GTi-Motto.
    Innen gibt sich der Vison ansonsten kühl und grau - Heiß wird einem wohl spätestens beim Tritt auf das Gaspedal.

    Eines ist klar - In der Turbokurve wird man den Vison wohl nicht so schnell sehen. Und wenn, dann muß damit gerechnet werden das die Konkurrenz der VW-Schrauber nicht schläft...

    www.youtube.com/watch?v=Ow4gSgz0mcM

    Greez,
    DOC!

    2,001 times read

Comments 2