V8-SOUND für ALLE!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      V8-SOUND für ALLE!

      Hallo zusammen ich bin gerade über diesen Beitrag auf der Autobild Seite gestoßen. Auto bietet TDI mit Soundgeneratoren ja schon seit ca. 2 Jahren für gewisse Modelle an nun soll es hierzu auch Nachrüstungen für andere Autos des VAG Konzerne geben.
      Was haltet ihr davon alternative zu einem Benziner oder doch lieber was echtes?


      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      V8-SOUND für ALLE!
      Ein Diesel-Golf, der nach Achtzylinder klingt? Möglich macht's ein Sound-Booster


      Moderne Dieselmotoren sollen sparsam sein und nicht
      spaßarm. Sie sollen also Minidurst und bullige Kraft miteinander
      kombinieren. Doch oft hören sie sich rappelig an wie ein Trecker oder
      langweilig wie ein Staubsauger. Muss aber nicht sein. Eine
      Nachrüstlösung lässt sie so satt klingen wie einen Achtzylinder.




      Mit einem Sound-Booster, einem kugelförmigen Basslautsprecher am
      Unterboden, wird der Auspuff-Sound kräftig aufgepeppt. Die Firma
      verspricht: So aufgerüstet kann ein Golf VII GTD mit PS-Protzen um die
      Wette bollern, ohne dass sich Verbrauch oder Abgasverhalten verändern.
      Ein weiterer Vorteil gegenüber einem konventionellen Sportauspuff soll
      die leichtere Rückrüstung sein. AUTO BILD war beim Einbau dabei.

      Was bringt das System wirklich? Einen Sound, bei dem die Nachbarn spontan
      auf einen wilden V8-Motorumbau oder mindestens auf eine heiße
      Sportauspuffanlage tippen. Im Vergleich mit werksseitig angebotenen
      Soundgeneratoren ist der mögliche Effekt deutlich größer, da z.B.
      Kufatec seinem Sound-Booster sechs anwählbare Profile von piano bis
      forte verpasst hat.
      Wie kniffelig ist der Einbau?

      Da direkt am Kabelbaum in die Fahrzeugelektronik eingegriffen und gelötet
      werden muss, sollten unbedingt nur Fachleute den Umbau durchführen.

      Was sagt der TÜV?

      Laut Hersteller ist Eintragung via Einzelabnahme möglich. Beim Sound-Booster
      handelt es sich um ein modifiziertes "active sound"-Modul der Firma
      Eberspächer, das verändert auch ab Werk in VW-Konzern-Fahrzeugen verbaut
      wird.

      Welche Autos sind nachrüstbar?

      Erprobt sind bereits Umrüstungen beim Golf VII, VW T5GP, VW Amarok, Audi A4, A5
      und A6 TDI. Grundsätzlich sollen aber auch weitere Fahrzeuge umrüstbar
      sein, die genug Einbauraum am Unterboden bieten.

      Wie viel kostet das System?

      Der Nachrüstsatz kostet inklusive aller benötigten Elektronikkomponenten je
      nach Fahrzeug mindestens 879 Euro. Hinzu kommen bis zu viereinhalb
      Stunden Montage und Eintragung.







      Schritt für Schritt: So geht der Einbau


      1. Das Set ist einbaufertig


      Neben dem Sound-Aktor in Auspuffform umfasst es ein digitales Soundmodul, einen CAN-Bus-Anschluss und den Kabelbaum.

      Foto: Berndt Andresen



      2. Anbindung

      Der Zusatzkabelbaum wird sauber integriert. Wichtig sind CAN-Bus-Daten und eine solide Masseverbindung.


      3. Verlegung

      Damit später nichts scheuert, orientiert sich der Leitungsverlauf an den werksseitig verlegten Kabelsträngen


      4. Einschnitt


      Vor der Hinterachse wird der Auspuff durchtrennt. Hier kommt der Rohrverbinder des Sound-Boosters hin.


      5. Hochzeit


      Der Lautsprecherkörper wird vor der Hinterachse montiert. Die lange Schelle soll für sicheren Halt sorgen.


      6. Unsichtbar


      Das Steuerkabel kommt aus dem Unterboden. Von außen bleibt die Soundanlage komplett verborgen.


      7. Steuerzentrale


      Der CAN-Bus-Anschluss vermittelt die Datenströme, das eigentliche Steuergerät fungiert als Endstufe.










      FAZIT

      Digitales Soundtuning? Warum denn nicht! Der Basslautsprecher am Auspuff ist eine
      nette Spielerei für Autofreaks – aber auch eine teure.


      Quelle: Bild.de

      Post was edited 1 time, last by “mike” ().